junge Frau tippt am Laptop Online Trading Risiken Darauf sollten Sie achten

Online Trading Risiken: Darauf sollten Sie achten!

Disclaimer: Keine Finanzberatung, nur Tipps und Erfahrungen des Autors. Der Online-Handel hat Vor- und Nachteile, unabhängig davon, wie eine Person handelt. Wenn Sie neu in all dem sind und nicht wissen, wie Trading funktioniert, benötigen Sie höchstwahrscheinlich Unterstützung, um die besten Trading-Entscheidungen zu treffen.

 

 

Dank des Internets können Millionen von Menschen jetzt Handelsentscheidungen selbst treffen. Diese Methode unterscheidet sich stark von der jahrzehntealten Gewohnheit, einen Makler zu beauftragen, der Ihnen normalerweise einige Ratschläge geben kann. Was sind die Vor- und Nachteile des digitalen Investierens?

 

 

Risiko im Online-Handel von Wertpapieren?

 

Die Sicherheit des Zugriffs ist wichtig, da Hacker sich zu diesem Zeitpunkt in Ihre Daten hacken und Ihr Handelskonto missbrauchen können. Der beste Weg ist, einige grundlegende Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

 

 

Sie können beispielsweise eine doppelte Authentifizierung für Ihr Handelskonto verwenden und darauf achten, Ihr Handelskonto nicht unbeaufsichtigt und angemeldet zu lassen, während Sie nicht an Ihrem Platz sitzen. Machen Sie es sich zur Aufgabe, sich von Ihrer Handelssitzung abzumelden, auch wenn Sie nur für kurze Zeit aussteigen. Entscheiden Sie sich nur für sichere Plattformen wie beispielsweise Crowddepot. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie einer Plattform vertrauen können oder nicht, recherchieren Sie nach Erfahrungsberichten und Rezensionen auf Google und Youtube.

 

Ein Risiko des Online-Handels besteht darin, Ihr Passwort nicht regelmäßig zu ändern oder es zu offensichtlich zu machen. Machen Sie es sich zur Aufgabe, Ihr Trading-Passwort mindestens einmal alle 15 Tage zu ändern. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Konto gehackt wird, stark verringert. Vermeiden Sie außerdem offensichtliche Codes wie Ihren Namen, Ihr Geburtsdatum oder Ihren Hochzeitstag als Passwort. Verwenden Sie idealerweise ein alphanumerisches Passwort mit Sonderzeichen, um den gesamten Vorgang komplex zu gestalten.

 

Es gibt einige Risiken, die beim Online-Handel bestehen. Die erste Art von Risiko geht von den Hackern aus. Das erste, was der Hacker tun muss, ist, Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort zu stehlen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie sie dies tun können. Und es werden ständig neue Wege entwickelt. Trotz den hohen Datenschutzanforderungen an Unternehmen gelingt es ihnen immer wieder.

 

Sobald sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort haben, können sie einfach auf Ihr Konto zugreifen und kaufen oder verkaufen, was sie wollen. Genau so, wie Sie es tun. Dieser Hacker wird also höchstwahrscheinlich alle Aktien verkaufen, die Sie angesammelt haben, und mit dem Geld, das er so erhält, nur Aktien auf Micro-Caps.

 

Ein alter Scam in digitalen Zeiten: Microcaps (Pennystocks) pushen

 

Was sind Microcaps? Auch als Penny Stocks bekannt, sind dies dünn gehandelte Aktien. Was die Hacker tun, ist, indem sie mit Ihrem Geld Anteile dieser Mikrokapitalisierung kaufen, treibt er den Preis für die jeweilige Aktie in die Höhe. Sobald der Preis ziemlich hoch ist, verkauft er seine eigenen Bestände mit einem beträchtlichen Gewinn. Das Geld wird dann auf ein Konto in einem anderen Land überwiesen, oder eine Reihe von Strohmännern und Scheinunternehmen werden verwendet, um es auf ihr Konto zu überweisen.

 

 

Das erste Risiko des Online-Handels ist das Risiko technologischer Störungen. Sie können Hardwareproblemen, Problemen mit der Internetverbindung, Problemen auf der Internet-Website, Problemen in der mobilen Trading-App usw. begegnen. Da doch lieber auf das gute alte Festgeldkonto setzen, denken sich viele deutsche konservative Anleger.

 

Eine Sache, die Ihr Online-Handelssystem durcheinander bringen kann, ist das Risiko von Viren und Malware. Am besten stellen Sie sicher, dass Ihr Computer sowohl mit einem Antivirus-Schutz als auch mit einem Anti-Malware-Schutz ausgestattet ist. Lassen Sie es auch regelmäßig aktualisieren, bevor es abläuft. Wenn Sie zulassen, dass Ihr PC oder Laptop gehackt wird, können Sie wertvolle Handelsdaten an Hacker verlieren, und das ist ein echtes Risiko im Online-Handel. Anbei ein Ratgeber von Chip zum Thema Schutz vor Hackern.

 

Wenn zu digitalen Risiken noch haptische Fehlerquellen dazu kommen

 

Nachdem Sie die technologiebezogenen Risiken gesehen haben, ist hier ein praktisches Risiko. Was ist, wenn das System nur noch 30 Minuten vor dem Handel ausfällt? Sie müssen alle Ihre offenen Handelspositionen schließen. In solchen Fällen können Sie jederzeit die Call-n-Trade-Funktion nutzen, um das Problem zu lösen. Es kann vorübergehend ein guter Standby sein.

 

Es ist wichtig, von wo aus Sie auf Ihr Online-Handelskonto zugreifen. Zunächst einmal dürfen Sie nicht von einem Cybercafé oder einem öffentlichen Wi-Fi-System aus auf Ihr Online-Handelskonto zugreifen. Dies sind normalerweise keine sicheren Verbindungen und das Risiko, dass Ihr Konto gehackt wird, ist ziemlich hoch.

 

Verwenden Sie im Idealfall nur Ihren persönlichen Computer und teilen Sie den Computer zu Ihrer eigenen Sicherheit nicht mit anderen. Das Internet bietet leider auch eine großartige Gelegenheit, Aktien zu manipulieren, von denen man noch nie etwas gehört hat und die nur sehr wenig gehandelt werden.

 

Wie der Handel von bestimmten Aktien manipulativ angetrieben werden könnte

 

Angenommen, ein Broker möchte, dass Menschen mit einer bestimmten Aktie handeln. Damit Menschen mit einer Aktie handeln können, müssen sie darüber Bescheid wissen, und dann muss ihnen klar gemacht werden, dass der Handel mit dieser Aktie einen definitiv positiven Gewinn bringen wird.

 

Was der Broker tun wird, ist einen Thread zu dieser Aktie zu starten. Die meisten Diskussionsforen und darin enthaltenen Threads erlauben es derselben Person, unzählige Nachrichten unter verschiedenen Aliasnamen zu posten.

 

Der Broker erstellt also ein Alias für sich selbst und postet Nachrichten über die jeweilige Aktie. Der Text der Nachricht wäre natürlich günstig für diese Aktie, da jetzt so viele Diskussionen über eine bestimmte Aktie geführt werden und die meisten davon positiv sind, dass die Anleger interessiert sein werden.

 

Sie haben keine Möglichkeit herauszufinden, dass es derselbe Broker ist, der alle Nachrichten unter verschiedenen Aliasnamen gepostet hat. Steigendes Interesse wandelt sich in steigende Aktivität beim Handel mit dieser Aktie um. Eine Aktie wird manipuliert. Ähnliches kann der PR-Manager des Unternehmens oder ein Großaktionär tun. Dies ist ein klarer Missbrauch des Internets.